30.07.2020

Vorsicht Betrug! Kriminelle Maschen auf Instagram

(cnie) Anlässlich des Welt-Social-Media-Tags am 30. Juli warnen Sicherheitsexperten vor den steigenden Zahlen der Betrugsfälle auf Instagram. Dabei gehen die Cyber-Kriminellen häufig nach bestimmten Mustern vor. Diese sollten auch PTA kennen, wenn sie auf Instagram unterwegs sind.

Cyberkriminalität: Daten und Silhouette mit Kapuze.

© valerybrozhinsky / stock.adobe.com

Die Social-Media-Plattform Instagram ist vor allem unter jungen Nutzern beliebt, berichtet das Portal OnlineMarketing.de. Gerade Plattformen mit einer jüngeren Zielgruppe werden häufig für digitale Betrügereien genutzt, heißt es weiter. Denn junge Menschen werden häufig als naiver eingeschätzt, was die Cybersecurity betrifft. Wie aber gehen die Betrüger vor? Instagram, das zum Facebook-Konzern gehört, hat die Maschen der Betrüger in Kategorien untergeteilt und aufgelistet.

Der Romantikbetrug

Diese Betrüger versuchen, online Beziehungen aufzubauen und das Vertrauen des Opfers zu gewinnen. Sobald dies gelungen ist, behaupten sie, Geld für Visum, Flüge oder andere Reiseausgaben zu benötigen. 

Der Verlosungsbetrug

Verlosungsbetrüger geben sich als Unternehmen oder andere zuverlässige Accounts aus und informieren die Nutzer über einen vermeintlichen Gewinn oder Preis in einem Wettbewerb, an dem sie wahrscheinlich nicht einmal teilgenommen haben. Im Gegenzug für den Preis verlangen die Betrüger eine kleine Verwaltungs- oder Portogebühr. Eventuell fragen sie auch nach persönlichen Daten, um diese dann für illegale Zwecke zu nutzen. 

Der Kreditbetrug

Diese Betrüger bieten Kredite zu günstigen Zinskonditionen oder sehr kleinen Gebühren an. Nach der ersten Zahlung an die Betrüger verschwinden diese allerdings höchstwahrscheinlich spurlos. 

Betrug mit gefälschten Investitionen

Hier wird der User animiert, durch reißerische Aufrufe, wie „Schnell reich werden”, in fragwürdige Konzepte zu investieren, die sich letztlich als Schneeballsysteme entpuppen. Sobald das Opfer die Zahlung tätigt, verschwinden sowohl die Betrüger als auch das Geld. 

Der Job-Betrug

Job-Betrüger posten gefälschte Job-Angebote, um an  persönlichen Daten zu kommen (z. B. Ausweisnummer, Adresse, und so weiter). 

Der Kreditkartenbetrug

Betrüger nutzen gestohlene Informationen, um online Käufe abzuwickeln oder locken Leute mit günstigen Produkten und Services, um deren Kreditkarteninformationen zu bekommen. 

Die kostenpflichtigen Abos

Betrüger bieten kostenpflichtige Abos oder lebenslangen Zugang zu den entsprechenden Plattformen gegen eine einmalige Zahlung an. 

Der Phishing-Betrug

Beim Phishing versucht jemand, durch das Zusenden einer verdächtigen Nachricht oder eines Links an die persönlichen Daten zu kommen, um in diesem Fall Zugang zu einem Instagram Account zu erhalten. Falls der Betrüger das schafft, erlangt er möglicherweise auch Zugang zu der hinterlegten Telefonnummer und der E-Mail-Adresse. Er könnte aber auch das Passwort ändern, und den Nutzer so aus dem Account aussperren. 

So schützen Sie sich vor Kriminellen auf Instagram

Ruby Gonzalez vom Online-Sicherheitsanbieter NordVPN gibt vier Tipps, wie sich Nutzer schützen können.

  1. Benutzen Sie ein sicheres Passwort. Beim Erstellen von komplexen Passwörtern helfen Merksätz: Unsere Apotheke befindet sich ider Goethetstr. 55 neben dem Bäcker = UAbsidG.55ndB
  2. Geben Sie auf Social Media nur die erforderlichen Informationen an. Je weniger Infos Sie preisgeben, desto unwahrscheinlicher ist es, dass diese gestohlen werden.
  3. Bleiben Sie skeptisch, wenn Ihnen ein Account verdächtig oder gefälscht vorkommt. Klicken Sie nicht auf fragwürdige Link und geben Sie keine persönlichen Daten auf verdächtigen Webseiten ein.
  4. Setzen Sie Ihr Profil auf privat. So erlangen Sie mehr Kontrolle darüber, wer Ihnen folgt und wer Ihre persönlichen Informationen sehen kann.

Quelle: OnlineMarketing.de / NordVPN


Artikel teilen

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette und Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

* Pflichtfeld

Das PTA Magazin

DAS PTA MAGAZIN wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Zeitschrift insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis der Pharmazeutisch-Technischen Assistentin eingeht.

www.das-pta-magazin.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.