20.11.2020

Urteil: CBD-Produkte sind keine Betäubungsmittel

(cnie) Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat am Donnerstag entschieden: Cannabidiol (CBD) ist nicht als Betäubungsmittel einzustufen. Zuvor hatte die EU-Kommission CBD in verschiedenen Zulassungsverfahren für Lebensmittel mit CBD vorläufig als Betäubungsmittel eingestuft.

CBD Öl

© Tinnakorn Jorruang / Getty Images / iStock

CBD könne nicht als Suchtstoff angesehen werden, urteilt der EuGh. Nach dem gegenwärtigen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse habe CBD, anders als Tetrahydrocannabinol (THC), offenbar keine psychotropen Wirkungen oder schädlichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, so die Richter in Luxemburg. Sie erteilten einem Vermarktungsverbot für CBD eine Absage. "Ein solches Verbot kann jedoch durch ein Ziel des Schutzes der öffentlichen Gesundheit gerechtfertigt sein, darf aber nicht über das hinausgehen, was zur Erreichung dieses Ziels erforderlich ist."

Hersteller und Händler von CBD-Produkten hatten bisher die Befürchtung, dass umfassende Verbote für CBD-Produkte zu erwarten sind. Nach der Entscheidung des EuGH steht zu erwarten, dass die EU-Kommission ihre Haltung überdenken wird.

Quelle: EuGh


Artikel teilen

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette und Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

* Pflichtfeld

Das PTA Magazin

DAS PTA MAGAZIN wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Zeitschrift insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis der Pharmazeutisch-Technischen Assistentin eingeht.

www.das-pta-magazin.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.