01.07.2020

Umfrage: Corona-Krise trifft Apothekenpersonal hart

(cnie) Auch im Juni ist das Corona-Virus in Apotheken allgegenwärtig. Apothekenleiter beklagen laut der aktuellen Apokix-Umfrage des IFH Köln drastisch sinkende Kundenfrequenzen. Die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage befindet sich ebenfalls auf Talfahrt.

Leerer Geldbeutel mit zwei Centmünzen

© womue / stock.adobe.com

Im März und April war die Welt in Apotheken – anders als in vielen anderen Branchen – noch halbwegs in Ordnung, da sich die Kunden vermehrt mit Medikamenten und anderen apothekenüblichen Produkten eindeckten. Doch nach der Zeit der Hamsterkäufe kämpften Apotheken zunehmend mit sinkenden Kundenfrequenzen, wirtschaftlichen Einbußen und trüben Geschäftserwartungen.

Zu diesen Ergebnissen kommt der Apothekenkonjunkturindex Apokix im Juni, für den 189 Apothekenleiter in ganz Deutschland befragt wurden. Die Kundenfrequenz in den Apotheken ist im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken, berichten 76 Prozent der Umfrageteilnehmer. Mehr als die Hälfte der Apotheken verzeichnen starke Frequenzrückgänge. Lediglich knapp zehn Prozent der Apothekenleiter berichten über Frequenzsteigerungen. Für den April gab noch knapp jede zweite Apotheke steigende Kundenfrequenzen an; Frequenzrückgänge verzeichneten im April rund ein Drittel der Apotheken.

Apokix Juni 2020

Korrespondierend mit den sinkenden Kundenfrequenzen befindet sich auch die Bewertung der aktuellen Geschäftslage auf Talfahrt. Der Konjunkturindex für die aktuelle Geschäftslage sank im Juni deutlich, von 74,5 Punkten im Mai auf 57,6 Punkte – ein Rückgang von 16,9 Prozentpunkten. Bereits im Mai sank der Index um 24,5 Punkte. Auch die Geschäftserwartungen für die kommenden zwölf Monate bleiben trübe, auch wenn der Index der zu erwartenden Geschäftsentwicklung im Juni gegenüber dem Vormonat um 3,6 auf 55,6 Punkte zulegen konnte.

Kein Corona-Bonus in angespannter Wirtschaftslage

Die angespannte wirtschaftliche Situation hält viele Apothekenleiter bislang davon ab, den Mitarbeitern den steuerfreien Corona-Bonus zu zahlen, auch wenn sie dieses Instrument als sinnvoll für den Teamgeist und die Motviation des Apothekenpersonals erachten. Insgesamt wurden bis Mitte Juni steuerfreie Bonuszahlungen in gut jeder dritten Apotheke gewährt; knapp jede fünfte Apotheke plant, dies bis zum Jahresende und mit den vermehrt auslaufenden Corona-Sonderregelungen noch zu tun.   

Quelle: IFH Köln


Artikel teilen

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette und Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

* Pflichtfeld

Das PTA Magazin

DAS PTA MAGAZIN wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Zeitschrift insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis der Pharmazeutisch-Technischen Assistentin eingeht.

www.das-pta-magazin.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.