28.05.2019

Low Performer: Richtiger Umgang mit Minderleistung

von Katrin Etteldorf

Schaffen Mitarbeiter im Vergleich zu ihren Kollegen ein geringeres Arbeitspensum, zeigen sie sich unmotiviert oder drücken sie sich gar um Arbeiten, kann dies unterschiedliche Gründe haben – etwa private Probleme oder auch fehlende Motivation. Deshalb stehen zunächst klärende Gespräche an. Zeigt sich jedoch, dass der Arbeitgeber tatsächlich einen Low Performer vor sich hat, stellt sich die Frage: Welche rechtliche Handhabe gibt es hier?

© zoljo / Getty Images / iStock

Die Arbeitsleistung lässt spürbar nach, private Angelegenheiten werden zunehmend während der Arbeitszeit erledigt oder, Worst Case, die Kunden beschweren sich über nachlässigen Umgang: Um festzustellen, ob sich Mitarbeiter, die ein derartiges Verhalten zeigen, unter dem Begriff Low Performer einordnen lassen, ist es zunächst wichtig, die arbeitsrechtliche Definition zu kennen. Darüber hinaus gilt es...


Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Das PTA Magazin

DAS PTA MAGAZIN wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Zeitschrift insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis der Pharmazeutisch-Technischen Assistentin eingeht.

www.das-pta-magazin.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.