29.08.2019

Freiwahl: Mehr als eine Ergänzung

von Prof. Dr. Hendrik Schröder

Rund ein Zehntel ihres Gesamtumsatzes haben die öffentlichen Apotheken der ABDA zufolge im Jahr 2018 mit der Freiwahl erzielt – bei einem Gesamtumsatz von rund 50 Mrd. Euro netto, excl. MwSt. Angesichts dessen stellt sich die Frage: Lohnen sich große Anstrengungen für ein Sortiment, das nur einen Anteil von zehn Prozent am Umsatz erwirtschaftet und im Vergleich zu den anderen Sortimenten eine deutlich geringe Flächenproduktivität aufweist?

© gpointstudio / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Stellen wir uns eine Apotheke vor, die keine Freiwahl hat. Dann wäre die Offizin viel kleiner – doch wie einladend wäre eine solche auf wenige Quadratmeter geschrumpfte Apotheke? Zudem würden mit dem Wegfall der Freiwahl für die Apotheke auch zahlreiche Ansatzpunkte verschwinden, den Kunden ausgewählte Sortimentsbereiche sowie bestimmte Produkte aktiv und zum unmittelbaren Zugriff zu präsentieren und...


Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Das PTA Magazin

DAS PTA MAGAZIN wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Zeitschrift insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis der Pharmazeutisch-Technischen Assistentin eingeht.

www.das-pta-magazin.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.