28.05.2019

Aktionsplaner Zystitis

von Gabi Kannamüller

Wie unangenehm eine Blasenentzündung (Zystitis) ist, wissen allzu viele Frauen aus eigener Erfahrung: Etwa jede zweite Frau hat irgendwann in ihrem Leben damit zu tun – nicht selten sogar häufiger. Eine Aktion zu einem derart relevanten Thema wird deshalb auf deutliche Resonanz stoßen und nicht nur Stammkundinnen ansprechen. Sie ist daher bestens dafür geeignet, neue Kundinnen auf die Apotheke aufmerksam zu machen.

© pairhandmade / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Originalartikel als PDF

Harnwegsinfektionen gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten in Deutschland. Die Wahrscheinlichkeit zu erkranken hängt ab von Alter und Geschlecht: Frauen sind wegen der kürzeren Harnröhre deutlich häufiger betroffen als Männer, mit dem Alter allerdings nimmt bei Mann wie Frau das Infektionsrisiko zu. Und: Schwangere, Diabetiker und Patienten mit einem Katheder haben ein erhöhtes Risiko zu erkranken.

Doppelter Effekt

Die Zielgruppe für Informationen rund um das Thema Blasenentzündung ist also groß, ebenso der Informationsbedarf – nicht zuletzt wegen der wiederkehrenden Entzündungen. Eine Aktion zu diesem Thema hat deshalb doppelten Effekt: Zum einen liefert sie Betroffenen hilfreiche Informationen darüber, was sie gegen ihre Beschwerden tun können, zum anderen signalisiert die Apotheke damit, dass sie sich um ihre Kunden sorgt und zugleich ein kompetenter Ansprechpartner für Gesundheitsfragen ist.

Empfehlungsmarketing-- Die Aktion ist nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Imagepflege bedeutsam. Denn was früher die Mundpropaganda war, ist heute das digitale Empfehlungsmarketing. In Zeiten von Social Media gilt: Wer sich in einer Apotheke gut beraten fühlt, teilt dies über die sozialen Netzwerke mit – und dies ist ein nicht zu unterschätzender Werbeeffekt.

Handzettel zum Download

Die Tipps auf dem Handzettel helfen Ihren Kunden, einer Blasenentzündung vorzubeugen. Sie können das PDF-Dokument hier kostenlos herunterladen, ausdrucken und mit Ihrem Apothekenstempel versehen.

Die Aktion im Detail

Auch eine Aktion zum Thema Blasenentzündung ruht auf den wichtigen Pfeilern Motto, Dekoration, Beratung, Sortiment und Events. Die folgenden Beispiele bieten Anregung für eigene Aktivitäten.

Motto und Dekoration

Ein attraktiver thematischer Aufhänger für die Dekoration ist der gute Rat wohlmeinender Mütter an ihre Töchter: die Ermahnung, stets die nasse Badekleidung gegen trockene zu tauschen. Unterkühlung begünstigt nun mal einen Infekt. Bildlich – und als ganz spezieller Blickfang – darstellen lässt sich diese Problematik beispielsweise durch ein Foto im Vintage-Stil, das Männer im gestreiften Badeanzug zeigt, wie er einst in Mode war. Das Aktionsmotto lautet: „Und nach dem Bade: Wäsche wechseln – sonst droht eine Blasenentzündung. Wir beraten Sie gerne.“ Das Foto wird auf Plakatformat vergrößert und in die Rückwand des Schaufensters gehängt.

Wer dekoratives Geschick hat, ergänzt das Szenario mit allerlei Gerätschaften, die das gepflegte Bad erst schön machen: Schwimmreifen, Flossen oder Schwimmflügel. Eine derart opulente Dekoration zieht die Blicke auf sich und baut mit Augenzwinkern den Kunden eine thematische Brücke, um Beratung nachzufragen.

Aufmerksamkeit erntet auch, wer den Begriff Blase durch einer Reihe bunter, großer Luftballons symbolisch aufgreift. Die Ballons hängen im Schaufenster von der Decke oder werden jeweils an der Spitze eines Metallständers befestigt und aufgestellt. Allen wird (Punkt, Punkt, Komma, Strich) ein Gesicht aufgemalt, die Mundwinkel zeigen nach unten. Das Aktionsmotto: „Blasenentzündung? Wir lassen Sie wieder lachen!“.

Das letzte Beispiel nimmt den häufigen Harndrang als thematischen Aufhänger für die Dekoration – neben Brennen beim Wasserlassen ist er einer der typischen Symptome für eine Zystitis. Das Thema Toilette lässt sich dabei plakativ umsetzen: Das Foto eines typischen Örtchens (je nach Region in Deutschland z. B. eine Holztür mit Herzchen wie in Bayern oder ein Café Achteck wie in Berlin) wird auf Plakatgröße hochgezogen und im Schaufenster präsentiert. Aktionsmotto: „Laufend laufen? Bei einer Blasenentzündung beraten wir Sie gerne!“.

Aktionsbausteine

Hier finden Sie den Aktionsplaner mit hilfreichem Downloadmaterial für die Apothekenpraxis.

Beratung und Information

Weitere wichtige Faktoren dieser Aktion sind kompetente Beratung und ausführliche Information. Beide beziehen sich nicht nur auf die Ursachen und die Therapie einer Blasenentzündung, sondern auch auf deren Vorbeugung und erfordern zweierlei: ausreichend Zeit sowie Diskretion. Eine Terminvereinbarung mit den Kunden stellt beides sicher. Wichtige Voraussetzung ist allerdings, dass die Kunden den Service der Terminvereinbarung kennen. Das lässt sich über das persönliche Gespräch, die Apothekenwebsite bzw. ein Plakat im Schaufenster/in der Offizin thematisieren. Zudem muss die räumliche Möglichkeit für diskrete Beratung vorhanden ist.

Kundenorientiert-- Terminvereinbarung und Beratungsraum sind übrigens wichtige Ansatzpunkte im Hinblick auf Empfehlungsmarketing. Denn eine Apotheke, die zeigt, wie gut sie die Beratung rund um das Thema Blasenentzündung organisiert, baut Vertrauensvorschuss auf. Auch dies steigert die Chancen, dass zufriedene Kunden in den sozialen Netzwerken für die Apotheke werben.

Aktionssortiment

Das Aktionssortiment im Bereich Blasenentzündung gestaltet sich vielfältig. In der Behandlung von Harnwegsinfekten haben sich Phytopharmaka bewährt. So gehören ins Aktionssortiment Aquaretika und Harndesinfizienzien (Tees und Fertigpräparate), ergänzen lassen sie sich u. a. mit Preiselbeersaft, Cranberries oder auch Spasmolytika sowie einem Homöopathikum (Cantharis).

Im Idealfall werden die Produkte deutlich sichtbar und mit einem Hingucker (flexibles Dekoelement, Wiederholung eines Dekoelements aus dem Schaufenster, Blinkelement) in der Sichtwahl präsentiert. Ergänzen lässt sich dies beispielsweise durch die Präsentation von Wärmflaschen in der Freiwahl (Motto: „Wir haben Wärmendes für die schmerzende Blase“).

Events für die Kunden

Wie groß der Informationsbedarf rund um Blasenentzündungen ist, beobachten Apotheker, die das Thema in ihren Aktionskalender aufgenommen haben, immer wieder. Neben der persönlichen Beratung in Einzelgesprächen sowie Informationsmaterial kommen auch Vorträge bei den Kunden gut an. Hier gibt es die Möglichkeit, den Vortrag alleine zu gestalten oder ihn in Kooperation durchzuführen, zum Beispiel zusammen mit einem ortsansässigen Urologen.

Der Vortragsabend liefert Betroffenen das notwendige Hintergrundwissen dazu, wie es zu Harnwegsinfektionen kommt und informiert sie zu Selbstmedikation und Prävention. Abrunden lässt sich der Abend beispielsweise mit einer Verkostung (Cranberries). Und: Getränke – neben Teesorten zum Beispiel auch Säfte aus der Apotheke – sollten am Vortragsabend nicht fehlen, sind sie doch ein Anreiz dafür, möglichst viel zu trinken.

Aktionsbausteine Zystitis


Artikel teilen

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette und Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

* Pflichtfeld

Das PTA Magazin

DAS PTA MAGAZIN wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Zeitschrift insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis der Pharmazeutisch-Technischen Assistentin eingeht.

www.das-pta-magazin.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.