29.01.2016

A wie App

von Christian Knobloch und Hendrik Schröder

Die Digitalisierung hat mittlerweile auch die Beziehung der Kunden zu „ihren“ Apotheken erreicht. Verschiedene digitale Medien unterstützen sie bei ihren Informations- und Kaufprozessen. Neben Websites, die über die Leistungen der Apotheke informieren, Online-Shops für den Einkauf, digitalen Wänden für die Darstellung von Sichtwahlprodukten in den Offizinen sowie Informations- und Bezahlterminals zählen dazu auch mobile Apps. Richtig eingesetzt, lassen sich damit Kunden für die Apotheke und ihren Service begeistern. Doch was bieten gängige Apps?

© Manfred Habel / mauritius images

Der App-Markt
Geht man danach, wer die Apotheken-Apps in den Verkehr bringt, dann lassen sich vier Kategorien unterscheiden: Apps von einzelnen Apothekeninhabern, Apps von Apothekenkooperationen, Apps von Online-Apotheken sowie Apps von Drittanbietern mit Verbindungen zu Apotheken. Wir betrachten in diesem Beitrag diejenigen Apps genauer, bei denen die Kunden aus mehreren Apotheken auswählen können. Das trifft auf die Apps...


Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Das PTA Magazin

DAS PTA MAGAZIN wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Zeitschrift insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis der Pharmazeutisch-Technischen Assistentin eingeht.

www.das-pta-magazin.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.